Versicherungsschutz und Förderung für Elektroauto und Wallbox - Junge Frau lädt ihr Elektroauto

Versicherungsschutz und Förderung für Elektroauto und Wallbox

Grüne Vorteile

Elektrofahrzeuge sind der Schlüssel zu klimafreundlicher Mobilität. Die Bundesregierung fördert sowohl den Kauf von Elektroautos als auch den Erwerb und die Installation privater Ladestationen für E-Autos. Wir möchten, dass der ökologische Gedanke, der Sie zum Kauf eines Elektroautos oder Hybridfahrzeuges geführt hat, auch im Versicherungsschutz weitergeht! Beim VRK haben Sie die Gewissheit, dass alle Beiträge bzw. Kapitalanlagen nachhaltig angelegt werden.

Nachhaltigkeit

VRK Nachhaltigkeit – Eine Hand Stapelt Münzen mit kleinen Setzlingen.

Nachhaltigkeit Verantwortungsvoll investieren – Wo immer wir auch Kapital anlegen.

Nachhaltiger Versicherungsschutz für Elektroauto und Wallbox

Nachhaltiger Institutioneller Anleger ECOreporter geprüft 2019

Mit unserer nachhaltigen Kfz-Versicherung behalten Sie Ihren ökologischen Fußabdruck im Auge und schonen gleichzeitig Ihren Geldbeutel! Besitzer von Elektrofahrzeugen erhalten bei uns bis zu 20 Prozent Nachlass in der Kfz-Haftpflichtversicherung und in der Kaskoversicherung. Für Elektroautos und Hybridfahrzeuge empfehlen wir auch die Kasko PLUS. Die hier enthaltene Eigenschaden-Versicherung schützt Ihr Eigentum. Zum Beispiel leisten wir Ersatz bei selbstverschuldeten Schäden an Ihrem eigenen Hab und Gut, wenn Sie mit dem versicherten Fahrzeug an Ihre eigene Garage fahren und dabei Ihre Wallbox beschädigen.

Elektroautos lassen sich zuhause am schnellsten mit einer Wallbox aufladen. Diese kann höhere Ladeströme zur Verfügung stellen als eine haushaltsübliche Steckdose und beschleunigt so den Ladevorgang deutlich. Die privaten Wallboxen können Sie in unserer Wohngebäudeversicherung gegen die Gefahren Feuer (inkl. Blitzschlag), Leitungswasser und Sturm inkl. Hagel versichern. Voraussetzung ist, dass die Wallbox fest mit dem Stromnetz des versicherten Gebäudes verbunden ist. Insofern sind auch sogenannte „Stelen-Wallboxen“ versichert. Eine Photovoltaikanlage, die der Stromgewinnung dient, ist ebenfalls mitversichert. Erweiterten Versicherungsschutz bietet unsere Allgefahrendeckung.

Informieren Sie sich hier über weitere Vorteile unserer attraktiven Wohngebäudeversicherung.

Sollten Sie unterwegs mit leerem Akku liegen bleiben, machen wir Sie – soweit möglich – vor Ort wieder fahrbereit. Ansonsten lassen wir ihr Fahrzeug abschleppen. Vereinbaren Sie hierfür unseren Schutzbrief!

Frau lädt Elektroauto
Förderung für Wallbox

Seit November 2020 fördert die Bundesregierung den Erwerb und die Installation privater Ladestationen für Elektroautos. Der Zuschuss beträgt 900 Euro pauschal je Ladepunkt. Jeder, der Wohneigentum besitzt, mietet oder vermietet, kann die Wallbox Förderung bei der KfW-Bank beantragen. Dies gilt solange, wie die vom Bund zur Verfügung gestellten Mittel ausreichen. Wohneigentum sind Einfamilienhäuser, Mehrfamilienhäuser und auch gemischt genutzte Gebäude mit mind. 50 % Wohnfläche.

Weitere Voraussetzungen sind:

  • Kaufpreis und Installation einer Ladestation betragen mindestens 900 Euro
  • auch bei Erwerb und Installation mehrerer Geräte, gilt die Grenze von 900 Euro je Gerät, um die volle Förderung zu erhalten
  • die Wallbox muss über eine Ladeleistung von 11 kW verfügen (ein stärkeres Gerät ist zu drosseln), die Ladestation ist nicht öffentlich zugänglich und der Strom stammt ausschließlich aus erneuerbaren Energien
  • die Ladestation kommuniziert mit anderen Komponenten des Stromnetzes (z. B. über ein Energiemanagement-System) und ist intelligent zu steuern (die Ladeleistung kann z.B. begrenzt werden)
wissenswert

Übrigens: Mieter haben einen Rechtsanspruch darauf, auch ohne Zustimmung des Vermieters einfache Ladestationen auf ihre Kosten einbauen. Dieses Recht wurde zum 01.12.2020 durch eine Novelle zum Wohnungseigentumsmodernisierungs-Gesetz erlassen.

Zuschuss für Ladestationen

Weitere Informationen und eine Liste mit den KfW-förderfähigen Wallboxen finden Sie auf der Internetseite der KfW.

Elektroauto zuhause laden

  • Natürlich können Sie Ihr Fahrzeug zuhause einfach an der Steckdose laden. Der Haushaltsstrom liefert aber nur eine geringe Leistung und sie müssen mit einer langen Ladezeit von 8 bis 14 Stunden rechnen. Zu beachten ist auch, dass ältere Elektroinstallationen häufig nicht auf den Dauerbezug von hohen Leistungen ausgelegt sind. So ist z. B. kein Schnellladen möglich und außerdem besteht hier auch ein Sicherheitsrisiko: Laden über alte Leitungen kann zu Brand führen. Versicherungsschutz Wohngebäudeversicherung.
  • Sinnvoller ist das Laden an einer Wallbox. Der Ladevorgang ist mit solch einer Ladestation innerhalb von 1 bis 4 Stunden abgeschlossen, da diese spezielle Installation eine deutlich höhere Ladeleistung von bis zu 22 kW Ladeleistung zur Verfügung stellt. Die meisten Fahrzeuge können 11 kW Leistung aufnehmen, mit neueren Elektrofahrzeugen sind 22 kW möglich. Zu beachten ist, dass Modelle mit mehr als 11 kW Ladeleistung bei einer Spannung von 400 Volt und einer maximalen Stromstärke von 16 Ampere genehmigungspflichtig sind.

Für Hauseigentümer können die Ladestation frei auswählen und einfach an der gewünschten Stelle installieren. Eine eigene Photovoltaikanlage kann in diese Ladeinfrastruktur integriert werden.

Auch Mieter können in Absprache mit dem Vermieter eine Wallbox installieren. Sie benötigen dafür einen festen Stellplatz, den nur sie nutzen können.

Wallbox Icon

Wallbox – was ist das überhaupt?

Die Wallbox ist eine Wandladestation für Elektroautos und versorgt Ihr Fahrzeug mit Strom. Angeschlossen an einen 400-Volt-Anschluss erreicht die Wallbox eine Ladeleistung von bis zu 22 kW. Beim Ladevorgang reguliert die Wallbox auch die Stromzufuhr und gibt sie auf das angeschlossene Fahrzeug optimiert ab, denn nicht alle Autos können mit der vollen Wallbox-Leistung geladen werden. Auch eine Photovoltaikanlage kann integriert werden. .

Anschluss

Installation der Wallbox

Eine Wallbox sollte von einem Elektriker installiert werden. Dieser prüft, ob die vorhandenen Leitungen für die geplante Installation ausreichend sind und weist in die Funktionsweise und Handhabung ein.

Tipp: Erkundigen Sie sich, bevor Sie Ihre Ladestation bestellen, über Förderungsmöglichkeiten z. B. durch vergünstigte KfW-Kredite oder Zuschüsse. Auch viele Bundesländer haben regionale Förderprogramme aufgelegt.

Öffentliches Laden eines Elektroautos

Öffentliche Ladestationen finden sich an immer mehr Parkplätzen, Tankstellen und in Parkhäusern. Die meisten öffentlichen Ladesäulen finden Sie in der App des jeweiligen Anbieters. Zudem gibt es eine Übersicht der Bundesnetzagentur mit allen öffentlichen Ladesäulen. Einige private Ladestationen dürfen ebenfalls von Fremdnutzern genutzt werden.

Private Einrichtung und Nutzung einer Wallbox

Private Wallbox an einer Hauswand

Ab circa 400 Euro gibt es Wallboxen mit geringeren Leistungen. Für eine Wallbox mit 22 Kilowatt-Anschluss müssen Sie zwischen 700 und 1.500 Euro einkalkulieren. Für die Installation sind zwischen 300 und 1.000 Euro einzuplanen, je nach individueller baulicher Situation und gewünschter Anschlussart.
Haushaltsstrom kostet in Deutschland durchschnittlich 0,30 Euro pro Kilowattstunde. Wenn Sie zusätzlich noch eine Solaranlage nutzen, können Sie Ihre Energiekosten für Ihr Fahrzeug noch einmal deutlich senken.

Informationen und Preise zum öffentlichen Laden

Kostenlose Lademöglichkeiten gibt es vor allem auf den Parkplätzen größerer Einkaufszentren und Unternehmen und in einigen öffentlichen Parkhäusern und Tiefgaragen. Die meisten Ladestationen sind kostenpflichtig.

Was kostet Strom tanken an öffentlichen Ladestationen?

Üblich sind aktuell Tarife, die die Ladezeit in Minuten berechnen. 1 Minute kostet zwischen 2 und 8 Cent. Die Ladeleistung ist allerdings von Fahrzeug zu Fahrzeug sehr unterschiedlich.

  • Fairer sind Tarife, die nach kWh abrechnen. Bei 15 bis 77 Cent pro Kilowattstunde liegen hier die Preise.
  • Die Abrechnung der Kosten pauschal pro Ladevorgang ist eine weitere Variante
  • Auch Grundgebühren für die erste Einrichtung einer Ladekarte oder monatlich Gebühren werden von einigen Anbietern verlanget. Bei diesen Anbietern ist dann der Preis pro Ladevorgang häufig niedriger.
  • Es gibt auch Flatrate-Angebote, bei der Sie nur einen festen Preis pro Monat unabhängig von der Nutzung zahlen.

Stromtankstellen

Auch ohne eine feste vertragliche Bindung an den Anbieter dürfen Sie ihr Elektroauto an jeder Stromtankstelle in Deutschland aufladen. Das ist gesetzlich geregelt. Das Angebot von reinen Zeittarifen an neuen Ladesäulen ist bereits seit 2019 verboten. Für bestehende Modelle gibt es aber eine Übergangsfrist.

Ladekarten

Für öffentliche Ladestationen benötigen Sie Ladekarten, die es beim Betreiber der Station gibt. Zusätzlich gibt es auch Roaminganbieter, mit deren Karten sich die Ladestationen von verschiedenen Betreibern nutzen lassen. Machen Sie die Auswahl des passenden Anbieters von der geplanten Nutzung abhängig.

Roaming

Wenn Sie überwiegend in der näheren Umgebung unterwegs sind, kann ein regionaler Anbieter ausreichend sein. Fahren Sie viel in ganz Deutschland der auch innerhalb Europas, lohnt sich ein Roaming-Anbieter, der ein möglichst großes Netz an Ladestationen in mehreren Ländern bietet.

Schnellladefunktion

Das Wichtigste zur Ladegeschwindigkeit

von diesen drei Faktoren ist abhängig, wie schnell ein Elektrofahrzeug geladen werden kann:

  • dem Ladegerät im Auto,
  • dem sogenannten On-Board-Charger,
  • dem Ladekabel und der Stromquelle.

 

Die maximale Geschwindigkeit ist dabei abhängig von der langsamsten Komponente. Mit der Schnellladefunktion kann die Batterie innerhalb von rund 30 Minuten auf 80% ihrer maximalen Kapazität aufgeladen werden.

Die durchschnittliche Ladezeit an öffentlichen Ladestationen beträgt 2 bis 4 Stunden. Hier laden Sie Ihr Fahrzeug mit einer maximalen Leistung von bis zu 270 kW. Es gibt aber aktuell nur wenige Ladesäulen, die diese Werte erreichen und noch weniger Fahrzeugmodelle, die diese Leistung aufnehmen können.

Schnellladestationen laden Ihr Fahrzeug in 30 bis 60 Minuten wieder auf. Zwei Drittel aller öffentlichen Ladesäulen unterstützen das schnelle Laden.

Gute Beratung braucht Gespräche

Die Bedürfnisse unserer Kunden liegen uns besonders am Herzen. Darum sind uns Transparenz und Nachhaltigkeit sehr wichtig. Überzeugen Sie sich einfach selbst. Ihr persönlicher Ansprechpartner vor Ort berät Sie gern.

Persönlicher Ansprechpartner

Ihr persönlicher Ansprechpartner

Persönlicher Ansprechpartner Suchen Sie Ihren persönlichen Ansprechpartner.