Pflegeversicherung – Eine Pflegerin kümmert sich um einen älteren Mann.

Pflege­versicherung

Pflege­versicherung

Pflege – was bedeutet das eigentlich? Pflege ist mehr als reine Versorgung. Es geht vielmehr darum, die Gesundheit der zu pflegenden Person so weit wie möglich zu erhalten, das Wohlbefinden zu fördern, Krankheiten zu verhüten und die Würde des Menschen zu bewahren. Die Zahl der Pflegefälle steigt von Jahr zu Jahr. Die Leistungen der gesetzlichen Pflegeversicherung reichen bei Weitem nicht aus, um Ihnen einen angemessenen Lebensstandard und eine entsprechende Lebensqualität zu sichern. Deswegen ist private Pflegevorsorge so wichtig.

Gerne erläutert Ihnen Ihr persönlicher Ansprechpartner die Leistungen der staatlich geförderten Pflege-Zusatzversicherung, der Pflege-Monatsgeldversicherung oder auch der Pflege-Assistance.

Sie haben Fragen rund um das Pflegestärkungsgesetz II?
FAQ Pflegestärkungsgesetz II 

Pflege-Monatsgeld­versicherung

Die Leistungen unserer Pflege-Monatsgeldversicherung stehen Ihnen und Ihren Angehörigen im Pflegefall zur freien Verfügung, z. B. für die Betreuung in einer Einrichtung, zum behinderten- oder altersgerechten Umbau des Hauses und für stationäre oder häusliche Pflege mit Unterstützung durch den Sozialdienst.

Staatlich geförderte Pflegezusatz­versicherung „Pflege-Bahr“

Die gesetzlich vorgeschriebene Pflege-Pflichtversicherung bietet nur eine Grundabsicherung und deckt bei Weitem nicht die tatsächlich anfallenden Kosten im Pflegefall. Bereits bei einem monatlichen Beitrag von mindestens 15 Euro (einschließlich der staatlichen Zulage) und einem vereinbarten Pflegegeld von mindestens 600 Euro pro Monat gibt der Staat 5 Euro dazu.

Pflege-Assistance

Ergänzen Sie Ihre private Pflegeversicherung um unsere Pflege-Assistance. Mit diesen Zusatzbausteinen erhalten Sie, Ihre Familie und Ihre Eltern Beratung und Hilfe im Pflegefall. Zum Beispiel beraten wir Sie bei einem Antrag auf Pflegeinstufung oder organisieren im Notfall einen Platz im Pflegeheim innerhalb von 24 Stunden.