Ein junges Elternpaar läuft hinter ihrer Tochter her, die ein buntes Windrad trägt.

Fragen und Antworten zur Krankenversichertennummer

Die Krankenversichertennummer (KVNR) bietet Ihnen den Einstieg in die Digitalisierung des Gesundheitswesens. Alle wichtigen Informationen dazu finden Sie hier.

Ein junges Elternpaar läuft hinter ihrer Tochter her, die ein buntes Windrad trägt.

Fragen und Antworten zur Krankenversichertennummer

Die Krankenversichertennummer (KVNR) bietet Ihnen den Einstieg in die Digitalisierung des Gesundheitswesens. Alle wichtigen Informationen dazu finden Sie hier.

Was ist die Krankenversichertennummer?

Die Krankenversichertennummer ist eine bundeseinheitliche Identifikationsnummer für alle krankenversicherten Personen in Deutschland. Sie wird von den Krankenkassen vergeben und dient als Merkmal zur eindeutigen Identifikation von Versicherten. Die KVNR ist vergleichbar mit der Rentenversicherungsnummer und wird in der Regel ein Leben lang beibehalten.

Warum brauche ich eine Krankenversichertennummer und wofür wird sie verwendet?

Die KVNR bietet den Einstieg in die Digitalisierung des Gesundheitswesens. Sie ermöglicht eine Teilnahme an der Telematikinfrastruktur. Diese bietet den sicheren und schnellen Austausch von medizinischen Dokumenten zwischen verschiedenen Akteuren im Gesundheitswesen, wie Ärzten, Apothekern, Krankenhäusern und Krankenkassen. Hierbei wird die KVNR als eindeutiges Merkmal verwendet, um die jeweiligen Versicherten zu identifizieren.

Durch die Teilnahme an der Telematikinfrastruktur und der Verwendung der KVNR wird eine schnellere und effizientere Versorgung im Gesundheitswesen ermöglicht. So können beispielsweise Arztbesuche oder die Ausstellung von Rezepten digital abgewickelt werden, was Zeit und Aufwand spart.

Wie erhalte ich meine Krankenversichertennummer und von wem wird sie ausgestellt?

Die Krankenversichertennummer wird von der Versicherung ausgestellt, bei der Sie krankenversichert sind. Bei der Beantragung der KVNR erfolgt die Vergabe auf Basis Ihrer Rentenversicherungsnummer (RVNR), um eine eindeutige Identifikation sicherzustellen.

Die KVNR wird zentral von der ITSG (Informationstechnische Servicestelle der gesetzlichen Krankenversicherung) ausgegeben. Sie ist dafür zuständig, die einheitliche Vergabe und Verwaltung der KVNR zu gewährleisten.

Die Krankenversichertennummer ist lebenslang gültig. Das bedeutet, dass sie auch bei einem Wechsel der Krankenkasse mitgenommen wird. Sie behalten also Ihre KVNR unverändert. Dies gewährleistet Kontinuität und einheitliche Identifikation, unabhängig von eventuellen Veränderungen in Ihrer Versicherungssituation.

Ersetzt die Krankenversichertennummer meine Versicherungsscheinnummer?

Die Krankenversichertennummer ersetzt nicht Ihre Versicherungsscheinnummer.

Wo finde ich die Krankenversichertennummer und wie erhalte ich diese?

Die Krankenversichertennummer wird von Ihrer aktuellen Versicherung angefordert und an Sie bekanntgegeben. Wir fordern Ihre KVNR an und teilen Ihnen diese schriftlich mit. Bei Neukunden ohne vorhandene KVNR wird die Nummer ebenfalls gleich beantragt.

Was ist, wenn ich keine Krankenversichertennummer habe oder beantrage?

Die KVNR kann jederzeit über uns beantragt werden. Sie erreichen uns Mo - Fr: 8.00 - 18.00 Uhr telefonisch unter 05231 975 3091 oder per Mail unter info@vrk.de (Betreff: KVNR). Ab dem Jahr 2024 wird die Vergabe der Krankenversichertennummer verpflichtend sein, sodass eine entsprechende Beantragung für jeden Versicherten erforderlich ist.

Kann ich meine Krankenversichertennummer behalten, wenn ich zum VRK wechsle?

Die Krankenversichertennummer ist lebenslang gültig und wird auch bei einem Wechsel der Krankenversicherung beibehalten. Dabei ist es egal, ob ein Wechsel von gesetzlicher zu privater Krankenversicherung oder umgekehrt erfolgt.

Welche Vorteile bringt die Telematikinfrastruktur und die elektronische Patientenakte für die Versicherten?

Die Telematikinfrastruktur und die elektronische Patientenakte bringen eine Reihe von Vorteilen für die Versicherten mit sich. Durch die Digitalisierung des Gesundheitssystems und die Vernetzung von Ärzten, Krankenhäusern, Leistungsträgern und Patienten ergeben sich zahlreiche Verbesserungen.

Einer der Hauptvorteile ist die Möglichkeit, schnellere und kürzere Wege im Gesundheitssystem zu haben. Durch den elektronischen Austausch von medizinischen Daten und Befunden können Informationen schneller und effizienter von einem Arzt zum anderen übermittelt werden. Dies reduziert die Notwendigkeit wiederholter Untersuchungen und ermöglicht eine schnellere Diagnose und Behandlung. Dadurch sparen die Versicherten Zeit und Aufwand.

Des Weiteren ermöglicht die elektronische Patientenakte einen besseren Zugriff auf medizinische Informationen. Alle relevanten Daten wie Diagnosen, Medikationen, Untersuchungsergebnisse und Impfungen werden zentral gespeichert und können von autorisierten Ärzten eingesehen werden. Dadurch wird die Behandlungsqualität verbessert, da Ärzte einen umfassenderen Überblick über den Gesundheitszustand ihrer Patienten haben.

Weiterführende Informationen zur Telematikinfrastruktur und elektronischen Patientenakte finden Sie hier: Nationale Agentur für Digitale Medizin

Wer entscheidet darüber, welche Gesundheitsdaten gespeichert werden?

Sie haben als Patient die freie Entscheidung darüber, welche Ihrer Daten gespeichert werden und mit wem Sie diese teilen möchten.

Wann stehen den Versicherten des VRK die digitalen Anwendungen zur Verfügung?

Wir arbeiten zurzeit an der Einführung einer elektronischen Patientenakte innerhalb der Telematikinfrastruktur. Wir informieren Sie, sobald eine Einführung erfolgt ist.