VRK Elektroautoversicherung – Junge Menschen stehen auf einer Landstraße neben einem Elektroauto und unterhalten sich.

Ihre grüne Versicherung
für Elektroautos

Grüne Vorteile

Wir möchten, dass der ökologische Gedanke, der Sie zum Kauf eines Elektroautos oder Hybridfahrzeuges geführt hat, auch im Versicherungsschutz weitergeht! Beim VRK haben Sie die Gewissheit, dass alle Beiträge bzw. Kapitalanlagen nachhaltig angelegt werden. Diesen nachhaltigen Versicherungsschutz bekommen Sie bei keinem anderen Versicherer in Deutschland. Nur der VRK ist seit 2017 von ECOreporter als nachhaltiger Versicherer zertifiziert.

Aktion Waldmeister: Zusätzlich pflanzen wir mit unserer Aktion Waldmeister für jeden Kfz-Neuvertrag einen Baum, der Ihre persönliche Klimabilanz noch weiter verbessert!

Werden auch Sie Waldmeister!

VRK – Ein Baum für Ihren Vertrag!

Werden auch Sie Waldmeister! Sicher und nachhaltig unterwegs mit unserer Auto­versicherung.

Elektromobilität und nachhaltige Kfz-Versicherung

Nachhaltiger Institutioneller Anleger ECOreporter geprüft 2019

Mit unserer nachhaltigen Kfz-Versicherung behalten Sie Ihren ökologischen Fußabdruck im Auge und schonen gleichzeitig Ihren Geldbeutel! Besitzer von Elektrofahrzeugen erhalten bei uns bis zu 20 Prozent Nachlass in der Kfz-Haftpflichtversicherung und in der Kaskoversicherung. Mit unserer Preisvergünstigung und einem überdurchschnittlichen Versicherungsschutz für Elektroautos unterstützen wir das weltweite Ziel, den Klimawandel zu verlangsamen. 

Elektro-Fahrzeuge

Auch bei der Autoversicherung betreiben wir eine nachhaltige Tarifpolitik und fördern besonders E-Fahrzeuge sowie Pkws mit Hybridantrieb.

 

Diagramm: Tarifvergleich 01/2021 Elektroautoversicherung

Beitragsvergleich zur Kfz-Haftpflichtversicherung inkl. Schutzbrief und Kaskoversicherung. Tarif: 01.2021 (E-GOLF VII)

Beispiel: Jahresbeitrag für einen Pkw – 161,16 Euro inklusive der gesetzlichen Versicherungssteuer in Höhe von 19 %

Der Beitrag ergibt sich für folgende Merkmale im Tarif-Rechner:

  • Versicherungsnehmer: Angestellter im kirchlichen Dienst, geboren am 28.02.1977
  • Fahrer: Versicherungsnehmer (Führerschein 22.02.1996) und Ehefrau (38 Jahre, Führerschein seit 31.03.2000)
  • Fahrzeughalter: Versicherungsnehmer
  • Zulassung: in Nordhausen, PLZ: 99734, am 01.07.2020 auf unseren Versicherungsnehmer;
  • Fahrzeug: E-Golf VII (Neuwagen – kein/e Leasing/Finanzierung); HSN/TSN 0603/CBP, Erstzulassung 01.07.2020
  • Jährliche Fahrleistung: 8.000 km; Nutzung: ausschließlich privat; Abstellplatz: Garage
  • Wohngebäudeversicherung: ein selbstgenutztes Einfamilienhaus versichert bei der VRK Sachversicherung AG
  • Privat-Haftpflicht- und Hausratversicherung bei der VRK Sachversicherung AG
  • Schadenfreiheitsklasse: SF 23; Vollkasko: mit 300 Euro Selbstbeteiligung; Teilkasko: mit 150 Euro Selbstbeteiligung
  • Kasko SELECT: eingeschlossen; Kasko PLUS: eingeschlossen Kfz-Schutzbrief: eingeschlossen
  • Zahlungsweise: jährlich

Dieses Angebot ist gültig ab 01.01.2021 – Quelle: NAFI 07.10.2020

Folgende Leistungen sind von Stiftung Warentest empfohlen und hier eingeschlossen:

  • Kfz-Schutzbrief
  • Mallorcapolice
  • Marderbiss mit Folgeschäden
  • Erweiterte Wildschadendeckung (Kollision mit Tieren aller Art)
  • Erweiterte Elementarschadenklausel
  • Grobe Fahrlässigkeit
  • Erhöhte Deckungssummen von mind. 100 Mio. Euro Deckung

Machen Sie den Vergleich!

Rechnen Sie hier den Beitrag für Ihr Fahrzeug aus. Bei uns bekommen Sie den günstigsten Versicherungsschutz mit 100% Nachhaltigkeit!

Das Wichtigste für E-Autobesitzer und Hybridfahrzeuge ist die Absicherung

  • ...des Akkus. Ein Akku kostet mehrere Tausend Euro und sollte daher gut versichert sein! Die Kaskoversicherung des VRK bietet umfassende Leistungen, die den besonderen Bedarf der Besitzer von Elektro- und Hybridautos abdecken. Denn der Akku, das Herzstück des Autos, ist genauso versichert wie die anderen Bestandteile des Fahrzeugs auch. Muss bei einer Reparatur, bedingt durch einen Kaskoschaden, der Akku getauscht werden, nehmen wir keine altersbedingten Abzüge in der Kaskoversicherung vor. Und über unsere Vollkasko erhalten E-Autofahrer zusätzlich besonderen Rundum-Schutz von bis zu 20.000 Euro für Schäden am Akku.
  • ...beim Laden. E-Autos und Hybridfahrzeuge sind bei dem VRK während des Ladevorganges gegen Schäden aufgrund der Überspannung des Stromnetzes durch Blitzschlag geschützt. Unabhängig davon, ob die Ladestation auf dem eigenen Grundstück (Haus oder Garage) oder unterwegs genutzt wird. Bei einem Diebstahl des Ladekabels erstatten wir die Kosten für den Ersatz.
  • Für Elektroautos und Hybridfahrzeuge empfehlen wir auch die Kasko PLUS. Die Eigenschaden-Versicherung schützt Ihr Eigentum. Zum Beispiel leisten wir Ersatz bei selbstverschuldeten Schäden an Ihrem eigenen Hab und Gut, wenn Sie mit dem versicherten Fahrzeug an Ihre eigene Garage fahren und dabei Ihre Wallbox beschädigen.

Damit Sie immer mobil bleiben – Weitere Vorteile im Überblick

  • Fachgerecht Abschleppen: Bleiben Sie mit leerem Akku liegen, machen wir Sie vor Ort wieder fahrbereit oder lassen Ihr Fahrzeug fachgerecht abschleppen. Vereinbaren Sie hierfür unseren Schutzbrief!
  • Tierbiss- oder Kurzschluss-Schäden am Fahrzeug sind über die Teilkasko versichert. Daraus resultierende Folgeschäden am Fahrzeug sind bis zu 20.000 Euro abgedeckt.
  • Hacker- oder Cyberangriff: Verändert ein Hacker die Software eines vernetzten Autos und dies führt dann zu einem versicherten Schadenereignis, kommen wir für den Schaden auf.

Weitere Produktvorteile unserer Kfz-Versicherung finden Sie auf der Seite Autoversicherung

Mit diesen Kosten ist bei Elektroautos zu rechnen

  • Betriebskosten: Die Betriebskosten sind in der Regel günstiger als bei Diesel- und Benzinfahrzeugen. Allerdings sind die Kosten pro Kilowattstunde je Anbieter sehr unterschiedlich, dies ist abhängig von der Ladedauer und der Ladeleistung. Einzelne E-Tankstellen sind auch kostenfrei und bei immer mehr Einzelhändlern gibt es den Strom als kostenlosen Extra-Service für die Kunden (z. B. Aldi).
  • Batteriemiete: Mieten statt kaufen – bei manchen Herstellern geht das auch. Um hohe Anschaffungskosten im vierstelligen Bereich zu vermeiden, entscheiden sich Käufer von E-Autos für die Batteriemiete, die monatlich in kleineren Beträgen entrichtet wird.
  • Wartungskosten: Auch die Wartungskosten sind deutlich günstiger als bei Diesel- und Benzinfahrzeugen, weil hier die Öl- und Filterwechsel komplett entfallen. Die Kosten sind abhängig vom Alter des Fahrzeuges: Die kleine Inspektion nach einem Jahr kostet z. B. beim Nissan Leaf 80 Euro, die große nach zwei Jahren 150 Euro.
  • Kfz-Steuer: Für Elektrofahrzeuge, die bis zum 31.12.2025 zugelassen werden, gilt eine 10-jährige Befreiung von der Kfz-Steuer. Im Anschluss fallen sehr moderate Beiträge an. Hybridfahrzeuge gelten allerdings nicht als Elektrofahrzeuge im Sinne des Kraftfahrzeugsteuergesetzes und sind daher nicht steuerbegünstigt.
  • Kfz-Versicherung: Die Kosten der Kfz-Versicherung eines Elektroautos richten sich nach den Typklassen, der Regionalklasse (Region, in der Sie wohnen), dem Schadenfreiheitsrabatt und weiteren Faktoren.
  • Kaufprämie: Elektrofahrzeuge sind der Schlüssel zu klimafreundlicher Mobilität. Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) fördert daher ihren Kauf mit dem sogenannten Umweltbonus. Bis Ende 2025 wird der Kauf von Elektroautos von der Bundesregierung mit bis zu 9.000 Euro unterstützt. Plug-In-Hybride bekommen einen staatlichen Zuschuss von 6.750 Euro. Beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) können die geförderten Modelle nachgelesen werden: Liste der förderfähigen Elektrofahrzeuge

Gute Beratung braucht Gespräche

Die Bedürfnisse unserer Kunden liegen uns besonders am Herzen. Darum sind uns Transparenz und Nachhaltigkeit sehr wichtig. Überzeugen Sie sich einfach selbst. Ihr persönlicher Ansprechpartner vor Ort berät Sie gern.

Persönlicher Ansprechpartner

Ihr persönlicher Ansprechpartner

Persönlicher Ansprechpartner Suchen Sie Ihren persönlichen Ansprechpartner.

Elektroauto

Elektroautos: Wirklich ein Umweltbonus?

Spätestens seit Erhöhung der Kaufprämie, ist der Umweltbonus für Elektroautos wieder im Gespräch. Aber ist ihr ökologischer Fußabdruck wirklich so eine Bereicherung für unsere Umwelt? Bisher lautet die Antwort: JEIN. Mit Tendenz zu einem lauten: JA! Zurzeit benötigt die Produktion eines Elektroautos mehr Energie als bei einem Auto mit Verbrennungsmotor. Besonders umweltbelastende Materialien wie Kobalt und Lithium für die Batterien müssen durch recycelbare Alternativen ersetzt werden. Wissenschaftler arbeiten bereits an Lösungen für kleinere und leistungsstärkere Akkus. Im Stadtverkehr liegt das E-Auto bereits vorn – überholt den Verbrenner sogar im Rennen um die Klimabilanz. Mit der geplanten Energiewende, umweltfreundlicheren Akkus und vor allem: Ökostrom im Tank – bleiben Elektroautos weiterhin der größte Schritt in unsere grüne Zukunft.

Elektroauto Ladestecker

E-Autos: Vorteile für Umwelt und Geldbeutel

Dass Elektroautos durch ihr geräuscharmes, emissionsfreies und energieeffizientes Fahren einen grünen Fußabdruck in unserer Welt hinterlassen, ist fast jedem bekannt. Aber bietet ihr Kauf auch Vorteile für unseren Geldbeutel? Elektroautos sind immer noch teuer in der Anschaffung. Sie haben einen verhältnismäßig hohen Kaufpreis, der hauptsächlich auf ihren speziellen Akku zurückzuführen ist. Die finanziellen Vorteile eines E-Autos liegen daher klar in seinen Betriebskosten. Strom ist günstiger als Benzin oder Diesel, befreite Steuern und günstigere Versicherungsbeiträge bieten zusätzliches Sparpotential. Der größte finanzielle Vorteil liegt aber in den niedrigen Wartungskosten! Wartungsintensive Baugruppen wie Getriebe, Zylinder und Öl fallen bei Elektroautos einfach weg. Spätestens ab drei Jahren Nutzungsdauer beginnt sich ihr grüner Fußabdruck für unseren Geldbeutel zu lohnen.

Ladesäulennetzwerk

Aufbau eines flächendeckenden Ladesäulennetzes

Neben der, im Vergleich zu Diesel- und Benzinmotoren, geringeren Reichweite und den hohen Anschaffungskosten ist der wohl größte Kritikpunkt am Elektroauto derzeit auch das lückenhafte Netz an Ladesäulen. Nicht nur, dass es zu wenig davon gibt, diese sind auch nicht immer frei und rund um die Uhr zugänglich. So muss jede längere Autofahrt gut geplant werden – zumal, wenn sie in ländliche Regionen führt. Damit sich das ändert, gibt es zahlreiche Initiativen aus Politik und Wirtschaft. Die Autobauer BMW, Daimler, VW mit Audi und Porsche sowie Ford planen den Bau und Betrieb gemeinsamer Ladestationen über ein neues Gemeinschaftsunternehmen. Laut Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft gibt es deutschlandweit inzwischen rund 27.730 öffentliche und teilöffentliche Ladepunkte (Stand Mai 2020). Weitere 4.000 Schnellladestationen sollen bis Ende 2020 errichtet werden und bis 2030 weitere 100.000 Ladepunkte. Sogar Tankstellen sollen verpflichtet werden, Lademöglichkeiten anzubieten.

Ladepunkte in Ihrer Region

Wer nachschauen möchte, wo in seiner Region Ladepunkte zur Verfügung stehen und welche Leistung diese haben, kann dieses bei der Bundesnetzagentur tun, welche die Daten zur öffentlich zugänglichen Ladeinfrastruktur seit April 2017 auf einer interaktiven Karte kostenlos zur Verfügung stellt.

Machen Sie den Vergleich!

Rechnen Sie hier den Beitrag für Ihr Fahrzeug aus. Bei uns bekommen Sie den günstigsten Versicherungsschutz mit 100% Nachhaltigkeit!